Dirt Devil vs. Bosch ProSilencePlus

Aus gegebenem Anlass hier mal ein ganz privater Staubsaugervergleich. Da wir zwischenzeitlich zwei Wohnungen zu bewirtschaften hatte und der vorhanden alte Privileg auch nicht mehr so gut funktionierte, haben wir uns entschlossen ein damals günstiges Angebot auszuprobieren. Unser Hund hat zwar kurze Haare, aber auch diese verliert er gerne in solchen Mengen, dass man denken könnte, wir habe ca. 10 Hunde im Haus. Um nicht ständig neue Papierbeutel kaufen zu müssen,

sollte also ein beutelloser Staubsauger angeschafft werden. Just zum Zeitpunkt dieser Überlegungen gab es bei Real den Dirt Devil im Angebot. (Ich glaube es waren um die 50 Euro)

Filter des Dirt Devil nach wenigen qm augenLeider mussten wir feststellen, das wir uns damit ein Düsentriebwerk ins Haus geholt haben. Ich war geneigt nur noch mit Gehörschutz die Bodenreinigung durchzuführen. Zwar war zu Beginn des Saugvorgangs in der Wohnung noch ausreichend Saugkraft vorhanden, aber diese lässt schon nach wenigen Quadratmetern stark nach. Bei ca. 100 qm zu saugender Fläche muss man in ca. 20-25 qm Etappen den Auffangbehälter entleeren. Die Hundehaare werden im Bereich des Staubfilters festgehalten und verhindern, dass die groben Schmutzanteile in den dafür vorgesehenen Bereich transportiert werden.

Das Gerät von Bosch, welches rund 300 Euro teurer ist und somit in einer höheren Liga spielt, verhält sich hier ganz anders. Der Name Pro Silence ist Programm. Obwohl ich aufgrund der Hundehaare das Gerät fast immer mit voller Leistung betreibe, fragt man sich manchmal ob das Gerät wirklich eingeschaltet ist. Wenn man dann sieht, das auch nach mehreren Räumen immer noch grobe Schmutzpartikel oder Staub und Haarbüschel aus der Umgebung des Saugfußes angezogen werden, dann erkennt man schnell die sehr gute Saugleistung. Lediglich das Heulen des Bürstenaufsatzes stört die Geräuschkulisse ein wenig. Dennoch ist der Staubsauger mit Bürstenaufsatz bei voller Leistung immer noch leiser als der Dirt Devil.

Beim Pro Silence Plus muss ich spätestens nach der Reinigung der Wohnung den Behälter leeren. Allerdings habe ich dann fast 100 qm gesaugt.

Filtereinsatz des Bosch Pro SilenceDie Reinigung der Auffangbehälter ist beim Pro Silence Plus wesentlich einfacher. Im  Staubfilter verfangen sich fast nie Hundehaare. Somit muss nur der Behälter aus dem Gerät entnommen werden, der Filter aus dem Behälter herausgezogen werden und schon kann man den gesammelten Dreck entsorgen. Allerdings sollte man das bei Beutellosen Systemen grundsätzlich im Freien machen, da durch das Ausschütten der Inhalt der Behälter durcheinander gewirbelt wird und der mühsam eingesammelte Staub sich wieder in der Luft verteilt. Bei Dirt Devil muss jedes mal der Filter mit der Hand abgeklopft werden, damit sich die Haare und der Staub aus dem Filter lösen. Da im Staubfilter des Bosch fast ausschließlich nur Staub gefangen ist, reicht ein vorsichtiges Klopfen an den Filterrand aus um das Gröbste zu entfernen.

Handhabung, Saugkraft und Lautstärke sprechen aus meiner Sicht für das teure Gerät. Ich kann nur jedem „Bodenreinigungsbeauftragten“ von Tierbesitzern empfehlen das Gerät von Bosch zu wählen. Die geschonten Nerven bei der Reinigung sind das Geld allemal wert.

Update: Gebrauchter Dirt Devil abzugeben.🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s