GTD mit welcher Software?

In meinem letzten Artikel habe ich erwähnt welche Tools ich für mein Projektmanagement Set Up bzw. meine Notizen und Aufgabenverwaltung verwende. Nachdem nun Evernote gehackt wurde ( siehe hier ) kam wieder die Angst in mir hoch, nicht Herr meiner Daten zu sein. Von Wunderlist habe ich mich schon länger verabschiedet, da hier die Synchronisation mit dem Server zu instabil war. Das ging soweit, dass beim Erstellen von Aufgaben die Synchronisation einsetzte und die aktuelle Aufgabe im Nirvana verschwand. Das soll in neueren Versionen zwar vebessert worden sein, aber auch hier liegen meine Daten bei „irgendwem“ im Netz.
Daher habe ich mich dazu entschlossen, meine Notizen und Aufgaben selber zu

verwalten. Ich besitze Android, IOS, Linux und Windows Geräte. Evernote ist auf allen Geräten, ausser Linux, voll verfügbar. Mein neues System sollte nach Möglichkeit diese Lücke schliessen. Zunächst habe ich mir diverse Ideen angeschaut. Zu reiner Synchronisierung von Notizen via Drop Box gibt es im Netz zu Hauf Informationen. Bei einer Lösung fehlte mir mindestens Ein Betriebssystem, bei anderen die fehlende Übersicht über meien Aufgabenund Notizen. Da ich fast immer online bin, dachte ich dann an die Installation eines WIKI auf einem Server, auf dem nur ich Zugriff habe. Derna hteil dieser Variante ist eben, dass ich imner online sein muss um auch spontan Gedanken festhalten zu können. Als Bahnfahrer kam ich schon öfter in die Situation, dass ausgerechnet im Funkloch etwas gesendet werden muss. Um dieses Manko auszugleichen dachte ich an eine über eine Möglichkeit nach meinem WIKI per Email neue Einträge zukommen zu lassen. Genau in diesem Moment viel mir ein, dass so etwas mit WordPress standardmäßig möglich ist.
Für Android und IOS gibt es eine App zur Verwaltung von WordPress. Mit dem Windows und Linux Rechner bin ich in der Regel online und kann über den Browser zugreifen.
Die originale Installation von WordPress ist für eine reine Aufgaben und Notizverwaltung nicht geeignet. Aber hier gibt es unzählige Themes und Plug Ins, die weiterhelfen. Zunächst ist es wichtig, dass nur ich auf meine Daten zugreifen kann. Das Plug In Private Only sorgt dafür, dass man nur als angemeldeter Benutzer Artikel lesen kann. In den WordPress Settings sollte eigentlich eine entsprechende Einstellung geben. Bei meiner Installation fehlt diese allerdings.
Das originale Layout ist ebenfalls nicht geeignet schnell eine Übersicht über Aufgaben zu bekommen. Hier verwende ich das Theme plaintxtblog. Mit einigen wenigen Anspassungen am Layout habe ich eine bessere Übersicht über meine gut 300 Notizen und Aufgaben. So ganz gefällt mir das Layout noch nicht, aber da wird sich schon noch was finden.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s