GDL Streik

Der Streik am letzten Dienstag ging an mir vorbei. Pünktlich um 6 Uhr saß ich in der Bahn. Die übliche Verspätung in Düsseldorf. Also nichts besonderes. Ausgerechnet an diesem Tag hatte ich gefühlte 100 Termine und musste deswegen besonders früh losfahren und besonders lange arbeiten. Abends habe ich dann die Auswirkungen auf den Anzeigen gesehen. Mein Zug ist allerdings mit nur 5 Minuten Verspätung im normalen Bereich. Glück gehabt würde ich mal sagen.

Der Bahn fehlen die Worte

… und damit meine ich nicht die Pressenmeldungen oder Stellungnahmen von gewissen hohen Herrschaften. Vielmehr ist mir in letzter Zeit aufgefallen, das an Bahnhöfen, an denen keine automatischen Ansagen abgespielt werden, Verben gestrichen worden sind. Vor nicht allzu langer Zeit wurden in Dortmund Hauptbahnhof die Reisenden noch mit einem „Herzlichen Willkommen in Dortmund Hauptbahnhof. Ihre nächsten Anschlussmöglichkeiten sind: …“ begrüßt. Jetzt heißt es kurz und knapp „Ihre Anschlüsse: …“ . Auch ist es den Zügen nicht mehr erlaubt Einfahrt zu erhalten. „Gleis … Einfahrt: RE3 zur Weiterfahrt nach … Vorsicht bei Einfahrt“. Mir persönlich fehlt nur noch ein „Achtung! Achtung!“ zu Beginn. So stelle ich mir jedenfalls die Ansagen zu Kaisers Zeiten vor. Ich kann verstehen, wenn das Dienstleistungsunternehmen Deutsche Bahn sparen muss. Aber die 4 Cent, die eine ausführliche Ansage mit ganzen Sätzen mehr an Strom kostet, darf man ruhig von 1,7 Milliarden Euro EBIT (bereinigt) (Werte von 2009 aktuellere Zahlen habe ich nicht gefunden) abziehen. Schließlich nimmt der Dortmunder Bahnhof mit jedem einfahrenden Zug Geld ein.

Weichenheizung

Nach dem Bericht „Wie die Berliner S-Bahn um jeden Wagen kämpft“ vom 03.01.2010 bei SPON hielten sich die Ausfälle und Verspätungen beispielsweise in Hamburg oder München in Grenzen. Dort werden Weichheizungen eingesetzt. Ich bekam hier im Ruhrgebiet des öfteren, im auf freier Strecke stehenden Zug, zu hören, dass sich die Weiterfahrt aufgrund von eingefrorenen Weichen noch etwas verzögert. Weichenheizungen im südlicheren Teil unseres Landes leuchten mir ein, „Weichenheizung“ weiterlesen

RE 3 für Insider

Neulich habe ich so treffend bei Twitter gelesen: „Die Bahn hat 4 natürliche Feinde: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. “ Kann man ja auch nicht ahnen, dass es im Sommer warm wird, im Herbst das Laub fällt, im Winter schneit und im Frühling die Gefühle ausschlagen. Der RE 3 wurde um 18:42 mit einer Verspätung von 20 Minuten angezeigt. Ab gesehen davon, das der Bahn schon um 18:12 Uhr die Verspätung aufgefallen sein müsste (planmäßige Ankunftszeit in Düsseldorf), wünsche ich mir als Fahrgast eine bessere Information bei Verspätungen. Ich stehe nicht gerne in der Kälte auf einem Bahnsteig. In der Kälte wartend ist mir etwas aufgefallen. Bei Verbindungssuchen von Düsseldorf nach Dortmund wurde früher auch immer der RE 3 aufgelistet. Diese Linie wird seit längerem von der Eurobahn betrieben. Seitdem taucht sie nicht mehr in der Ergebnisliste auf. Ich kann mir gut vorstellen, das Fahrgäste anderer Linien eventuell diese Linie als alternative zu Ihrer, von der DB betriebenen, Strecke im Falle einer Verspätung auswählen würden. Gut es gibt immer noch diese komischen großen Tafeln auf denen Züge aufgelistet sind, dessen Kurzbezeichnungen nicht mit der Anzeige übereinstimmen. Ein erster Orientierungspunkt. In den Ergebnislisten tauchen bei DB und VRR der RE1, RE4 und RE 11 auf. Ich soll also in die überfüllten, manchmal klimatisierten Doppeldecker einsteigen, anstatt in den relativ neuen Zügen der Eurobahn platz zu nehmen? Der RE 3 benötigt aufgrund der anderen Streckenführung mehr Zeit für diese Strecke. Auf 5 Minuten kommt es mir nicht drauf an.

Projektmanagement AMPeL Gleis 12

Die Großveranstaltung rückt näher. Der Ausbau schreitet wie geplant voran. Die ersten Anlagen sind installiert und funktionieren zunächst einwandfrei. Auf einigen Bahnhöfen stellt sich aber noch während der Inbetriebnahme heraus, dass die Anlagen aus Sicht der lokalen Datenbanken bzw. „Projektmanagement AMPeL Gleis 12“ weiterlesen

Projektmanagement AMPeL Gleis 11

Aufgrund der fehlenden Kommunikation gerät nun der Projektplan, und viel wichtiger, der Auslieferungstermin in Gefahr. Aufgrund von einer Großveranstaltung ist es sehr wichtig, dass der Auslieferungstermin auf jeden fal gehalten werden muss. In einer Krisensitzung wird die weitere Vorgehensweise festgelegt. „Projektmanagement AMPeL Gleis 11“ weiterlesen

Projektmanagement AMPeL Gleis 10

Ein Kick Off für die ausgewählten Lieferanten wird abgehalten. Die nächsten Phasen des Projektes werden abgestimmt. Diverse Liefertermine und die dazugehörigen Abnahmen stehen fest. Endlich wird mit der „richtigen“ Arbeit begonnen. Nach einiger Zeit kommen alle Projektbeteiligten zusammen um erste Ergebnisse vorzustellen. Es passiert, was passieren musste. „Projektmanagement AMPeL Gleis 10“ weiterlesen